Linner@Slam2006

So, der ganze Stress für fünf Minuten on stage und dann sagen die nichtmal ’schüss…
Egal. Ich hatte meine Chance und habe das Beste rausgeholt, die anderen waren halt ganz ehrlich einfach noch besser.

Erste wurde eine kleine Frau names Lara Stoll, die wollte unbedingt so eine Art Mähdrescher mit Fronthydraulik und wasweißichnochalles werden, damit sie’s ihren ganzen Ex-Freunden oder was auch immer und auch anderen mal so richtig besorgen kann.

Und es gab einen Österreicher (Der Koschuh), der wollte unbedingt Eva Braun poppen und hat sich zu diesem Zweck kurz als Adolf Hitler ausgegeben (oder so ähnlich), diese Nummer und die im nächsten Text ausgiebig ausgestikulierte Masturbationsszene haben das Publikum aber eher, sagen wir mal: befremdet.

Und es gab einen lustigen Darmstätter (Alex Dreppec), der wollte gesprengt werden ist aber dann Zweiter geworden.

Und ein Hamburger (Nico Spindler) war da, der war gegen Nebelhörner und wenn ich’s richtig verstanden habe war er auch gegen Hunde und Hubschrauber. Zumindest da wo der herkommt, vom Kiez, da kann er auf so Sachen voll verzichten, da schießt er scheinbar direkt mit Raketen, wenn’s sein muss.

Und dann gabs noch einen Remscheider namens Roger Sponheimer, der war echt total sauer! Dem hat’s voll gestunken und zur Strafe hat der tierisch rumgestänkert und zwischendurch mal seinen Text vergessen, aber das war dem auch scheißegal, und dann wollte der gleich noch jede Menge Thunfische und Delfine oder Tunfische und Delphine fressen und sich außerdem nix, aber auch gar nix, vorschreiben lassen! Und der wollte auch nicht Deutschland sein, und Papst auch nicht, und Weltmeister sind eh die anderen, das war dem alles total scheißegal! Mann! Der war echt voll sauer!

Und nachdem der grantige Mann aus Remscheid auch nicht weitergekommen ist, hat’s mir auch nicht so richtig gestunken.
I’ll be back, und irgendwann heißts dann warm anziehen, Freunde.

slam2006

Auf dem Bild sieht man die Wertungstafel, ich war entweder fünftletzter oder neunter, je nachdem ob Glas halbvoll oder halbleer, jedenfalls bin ich halt raus, schön wars, gute Leute gesehen, gute und weniger gute Texte gehört und so weiter.

Angetreten bin ich im übrigen unter anderen mit Ode 1&2, das wollte ich an dieser Stelle nochmal betonen, weil ichs extra auswendig gelernt habe, das war vielleicht eine Scheißerei, mein lieber Schollie.

So ist das.

Der Slam 2006 ist somit vorbei.

One thought on “Linner@Slam2006”

  1. HAllo Markus, selten so gelacht – den Bericht solltest Du unbedingt zum nächsten Slam mitnehmen!!! Klingt nach ner echten Freakshow. :-))) Grüße und bis zum nächsten sLAm – Roger.

Comments are closed.